Schlussstein fürs Leben

Wie das Blatt im Herbst dem schützenden Baum wird entfallen,
so lieblich sanft,

wie das Samenkorn der welkenden Blüte vom Winde verweht,
so zerbrechlich zart,

so entrinnt die salzige Träne deinem trauerndem Auge geschwind,
im Stillen.

Als neuer Stern am Firmament leuchtet hell nun dein liebster Schatz,
in Ehre benannt,

eine freie Engelswolke weich,
ist künftig friedlich bewohnt im steten Liebespakt,

vom Schmetterlingsküsschen süß gelockt,
durch allzeit selig Himmelsidyllen.

Dein einsam Herz ist nicht verlassen,
nur auf bestimmte Zeit getrennt das Lebensband,

es ist vorausgegangen auf die neue Reise in Gottes Pfaden ein Stück deiner selbst,

und zurück bleibst du noch in Erfüllung verbleibender Aufgaben auf irdischen Wegen.

Die letzte Erinnerung an deinen liebsten Schatz liegt alleinig nun in deiner Hand,

du wirst ein Symbol zum Geschenk erheben, das eure Seelen auf ewig verschmilzt,

denn gemeinsam erschaffen wir beständig, von ganzem Herzen, diesen

Schlussstein fürs Leben

Sylke Lambert
(März 2008)

Schlussstein